3.Oktober 2020, zur "Friedensmenschenkette" am Bodensee

link zu Youtube - Gedanken und Empfindungen zum Ereignis am Bodensee

2020, Weltgeschehen, Themen die mich die vergangenen Monate beschäftigten


Die Einschränkungen durch die Maßnahmen bezüglich Corona waren und sind immer noch extrem-vermutlich fast überall auf der Welt. Hier in Neuseeland tauchen nun offensichtliche sozialistische Grundhaltungen auf die sich vorher getarnt hatten. Mal sehen was die Wahlen bringen. Interessanterweise bin ich dem Sohn von Billy TK Senior begegnet, der eine Partei gegründet hat die sich für die Menschenrechte einsezt und die Unversehrbarkeit des eigenen Körpers. Mal sehen was die Wahlen bringen werden.
Es ist schon sehr eigenartig wenn in so vielen Ländern ein und dieselbe Maßnahme durchgeführt wird. Das lässt einen nicht gerade beruhigt sein, wenn man sieht, wie schnell die Grundrechte eines jeden Menschen innerhalb kürzester Zeit in die Tonne gehauen werden.

Juli 2015 Der Stein des Weisen ist der Stein der vom Herzen fällt 

oder
"Heinrich, der Wagen bricht!"
"Nein, Herr, der Wagen nicht,
Es ist ein Band von meinem Herzen,
Das da lag in großen Schmerzen,
Als Ihr in dem Brunnen saßt
                                                          Und in einen Frosch verzaubert wart." (Zitat, Märchensammlung Gebrüder Grimm)

Wer ermächtigt ist vom Baum der Erkenntnis zu kosten, dem wird der schwerste Stein genommen.
Es ist die ultimative Antwort darauf, wer wir tatsächlich sind.
Es ist die Unterscheidungskraft die wir dadurch erhalten, das Ego vom höchsten SELBST zu unterscheiden.
Ab diesem Moment beginnt ein neuer Weg mit neuen Etappen...

Wenn ein steiniger Weg bedeutet, dass jeder Stein welcher sich auf meinem Weg zeigt, eine Antwort beinhaltet welche mich immer näher zu meinem wahren SELBST führt, dann liebe ich diesen Weg, und macht mich zutiefst dankbar über all diese Geschenke.

Juni 2015 Die Dreieinigkeit oder die Dreiecksbeziehungen

Meine Herzensreise hat bisher allerlei tiefgehende Lektionen mit sich geführt. In vorangegangenen Beiträgen berichtete ich von der Einen oder anderen Begebenheit.

Die vergangenen Wochen führten mich tiefer in die Welt der Dreieinigkeit.

Bei einem morgendlichen Ritual Ende Mai, welches mir stets dazu dient, mich der Weisheit des Ortes zu verbinden wurden ein Teil der Gruppe und ich in eine ganz bestimmte Bucht geführt - der Kali/Lilithbucht. Erkenntnisse und EIN dort auf unsere Gruppe wartender Hund mit ZWEI verschieden farbigen Augen gaben mir weitere Hinweise auf „meine Schatzkarte“. Die Schatzkarte für die Abenteuerreise zum wahren SELBST.

Afrika - Rückblick auf einen Aufschrieb 2013

Seitdem ich ca. 15 Jahre alt war spürte ich eine hohe Anziehung nach Afrika- zu keinem Land im Konkreten- aber eben zu diesem Kontinent. Es hatte auf mich eine eigentümliche Ausstrahlung und ich spürte ein Locken. Nicht wirklich wissend warum und woher, verblieb bis heute diese unbenannte Beziehung...
Ist es, weil dieser Kontinent so unglaublich stark Gegensätze irdischen Lebens und Seins zum Ausdruck bringt? Weil sich Gesetzmäßigkeiten in einer kaum zu übertreffenden Art und Weise stofflich und somit anfassbar offenbaren?

Der Baum der Erkenntnis & die Vertreibung aus dem Garten Eden


Ich sitze in der heiligen Çiralibucht, der machtvolle Mosesberg stets im Blick - Keter in seiner vollen Wucht!
Ich hole nach was ich in der Zeit auf dem Boot nicht habe machen können - schriftliche Aufschriebe in digitale Form bringen und das Nacharbeiten aller Erfahrungen, von denen so viele derartig intensiv waren, dass ich bald ein Buch darüber schreiben könnte...
12. März 2015 
Auf Mayreau, einem idyllischen Ort, fand ich bei meinem Landgang kleine Früchte, vorsichtig biss ich hinein. Nichtsahnend, völlig versunken und verzaubert von diesem Inselchen, lief ich wie mich Gott erschaffen hatte an einem herrlich weißen Sandtrand entlang. Eine merkwürdige Trauer ergriff mich - Melancholie, Wehmut - irgendwas in der Art. Und auf einmal tuachte eine alte Erinnerung inmir hoch - Sansibar!
Dieser Ort erinnerte mich stark an den ersten weißen Sandstrand in meinem Leben - 22 Jahre zuvor auf Sansibar.

Lebensformen als Indikator für weiseheitsvolles Wirken? Mysterienstädte Çirali Juni 2015

Seit fast zwei Wochen bin ich nun wieder in vertrauten Gewässern - Çirali. Vor einigen Tagen sind ein paar wunderbare Menschen abgereist mit denen ich mich hier in Çirali getroffen hatte.
Ausgangspunkt unserer Begegnung war mein Çiraliprojekt. Menschen, die zu meiner Vision anstatt „ja aber!“, „warum nicht?“ sagen!
Und es sind die „warum nicht? - Sager“, ohne die ich meinen eingeschlagenen Weg nicht weiter verfolgen könnte.
Das Gute ist, dass ab dem Moment, an dem man selber zum „warum nicht? - Sager“ wird, sich auch entsprechende Menschen an den Wegesrand gesellen.

Es waren sehr schöne aber auch arbeitseiche Tage!
Im Rahmen des Çirali- Projektes möchte ich aktuell ansässigen Menschen helfen. Sie sind ehemalige Nomaden die sich seit wenigen Jahrzehnten in Çirali niedergelassen haben.

Karibik März und April 2015

Einige Wochen sind vorbeigezogen seit meiner Abreise. Habe sehr schöne Plätze gesehen.
Die Karibik - ein Ort von großem Zauber. Und das Sein auf dem Segelboot war eine Offenbarung!

Ein ständiger Wandel von Wind und Schatten, so viel Wasser ... Und immer dieses Auf und Ab - kurze Ruhephasen, um wieder von stärkeren Winden vorangetrieben zu werden.

Dann mit einem Mal Windstille - seltsam- mit einem Mal fallen die üblichen Bordgeräusche aus, um kurz drauf in einem wiederkehrenden Rauschen wieder aufzutauchen. Erneut ein Regenschauer. Lichtspiele, Wasserspiele, Windspiele. Alles spielt miteinander. Verwebt sich zu einem einzigen Muster. Und so zogen auch die Tage dahin - keine Wochentage mehr die eine Grundstruktur verleihen.

05.03.2015 Paris Orly - auf dem Weg in die Karibik - und ich darf Frankreich nicht verlassen

Eine erneute Herzensreise hat begonnen - mit innerlich tosenden Posaunen und Trompeten und einem großen Schreckensmoment.

Alles lief bis zur Ankunft am Flughafen ganz gut - bis ich dann mit Übelkeit und Panik feststellen durfte, dass ich meinen Reisepass, den ich kurz vor Abreise kopiert hatte, im Kopierer liegen hab lassen! Zu dumm.
Ist mir noch nie passiert - ich, die stets immer mehr als genug überprüfte, ob alles dabei ist. Ein Alptraum realisiert sich: Festgeklemmt sein, keine Ausreise, der Pass in weiter Ferne, ewige und teure Telefonate nach Deutschland, das Wichtigste vergessen.

Dank eines Engels namens Marion, ist der Pass jedoch ziemlich schnell unterwegs und hoffentlich morgen per Express am Flughafen angekommen. 1000 Dank!

22.02.2015 Die Mamos und die Friedensbäume - Cosmic Cine Filmfestival 

Unsere Filmreise war so schön und magisch. Voller Dankbarkeit blicken wir zurück und voller Zuversicht und Hoffnung in die Zukunft. Der große Film ist noch lange nicht fertig da es an Gelder mangelt... Gegensätzlich verhält es sich mit den Einladungen von einigen Vertretern indigener Völker, welche es sehr begrüßen würden, gemeinsam Friedensrituale zu halten so auch unsere Friedens- bäume zu pflanzen.
Wir haben Einladungen zu weiteren Aufnahmen in aller Welt erhalten, so dass wir gegenwärtig Reisen und Dreharbeiten zu folgenden Erdhütervölkern/Gastgebern vorbereiten:

- Kolumbien, zu den Mamos in der Sierra Nevada
- Grönland, zu dem Schamanen Angaangaq
- Peru, Stamm der Quechua-Indianer
- Australien, zu den Aborigines
- Neuseeland, zu dem Friedensvolk der Waitaha
- Hawaii, zu den Hunas

Aufruf der Berge

Dem inneren Ruf folgend, stärker bzw. bewusster in Kontakt mit den Plejaden zu treten, wurde ich in Deutschland, noch vor Antritt der Reise in die Staaten, auf einen wundersamen Berg in Wyoming hingewiesen. Ich vernahm seinen Ruf. Durch das PeaceTree - Filmprojekt mit seinem unbeschreib-lichem Team - dem DreamTeam - konnte ich tatsächlich zu ihm hin. Welch unglaubliche Erfahrung! Wir hatten intensive Rituale und starke Zeichen tauchten auf... Vorbei die Zeiten des "devil towers" - zurück zum alten Namen "Mateo Tepe"!

Ende August 2014 am Little Bighorn Battlefield

Würden wir Menschen alle bisher existierenden Schlachtfelder in Memoiren behalten und sie umzäunen, dann wäre unsere Beweglichkeit so ziemlich eingeschränkt. Und würde man dann Eintrittsgelder verlangen, ließe sich ein interessanter Geldspeicher auftun mit dem allerlei veranstaltet werden könnte...

Medizin der neuen Zeit, Regieanweisungen von Mutter Erde

Nachts am Mateo Tepe angekommen, sind wir vom Sternenhimmel und der sich im Dunkeln abzeichnenden geheimnisvollen Silhouette des Mateo Tepes schwer beeindruckt. Am Morgen ist die Überraschung sehr groß! Was für ein Gigant- so lebendig wie wir selber - nicht zu übersehen.

Allein das Farbspiel ist unbeschreiblich. Von grau-schwarz, über lila, grünlich schimmernd bis hin zu goldglänzendem Schein. So als wären wir am Ayers rock!

Die beiden sind sicherlich verwandt...

Botschaften des großen Pferdegeistes

In Crow Agency verweilte ich eine Weile an einem heiligen Platz der Crow-Indianer - dem Sonnentanzplatz. Mit einem Mal war ich von einer sehr schönen Energie berührt und war intensiv bewegt. Ein Satz - wie eine Art Ansprache stieg in mir auf:
„An die geliebten Sternengeschwister des großen Rates der Freiheit.“
Folgende Sätze folgten.

„In unterschiedlichsten Formen zeigen wir uns hier auf Erden und auch in anderen planetarischen Konstellationen, Galaxien und Universen. Wir sind vom Sternbild des Pferdes - von Pegasus.

16.08. - 24.08. 2014 Im Land der Crow

Gemächlich Eindrücke und Erfahrungen sammeln ist nicht angesagt.

Von der ersten Stunde an kraftvolle Begegnungen, Ereignis um Ereignis. Beschleunigung und - Entleerung. Durchputzen. Abschminken und sich stellen. Entleerung für die Wirklichkeit.

Fakten schaffen Schatten, um wiederrum ausgeleuchtet zu werden. Scharfstellen, weder unterbelichtet noch überbelichtet - eben so wie es tatsächlich ist und das auch noch im Urton. Aber: Was ist Tatsächlichkeit? Was ist die Wahrheit? Wie gelangt man dort hin?

13.08. 2014 Die Reise beginnt

Die Natur folgt einem Grundmuster aus Zyklen wie Tag und Nacht und dem Wechsel der Jahreszeiten. Die Jahreszeiten bedrängen einander nicht; auch jagen die Wolken den Wind nicht durch die Lüfte; alle Dinge geschehen zu ihrer Zeit; alles hat eine Zeit des Aufstiegs und eine Zeit des Verfalls. Was aufsteigt, verfällt, und was verfällt, steigt wieder auf; das ist das Prinzip der Zyklen. Geduld ist Macht; mit Zeit und Geduld wird aus den Maulbeerbaum Seide.

Projekt Çirali

testProjektDie Motivation sowie das Ziel dieses Projektes liegt in zweierlei Aspekten, deren Realisierung mittels der Geomediation Foundation erfolgen wird...

Alles weitere: Projektskizze Cirali 2018.pdf

Projekt Peace-Tree

friedensbaum„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt" Mahatma Gandhi.  Die Geomeditation-Foundation war Teil des Friedensbaum-Anliegens und ermöglichte mit die Reise in die Staaten und die Umsetzung eines Filmprojektes. Mit Dankbarkeit schaue ich zurück.
weiterlesen...

Filmprojekt

testProjektDieser Trailer gibt Einblicke auf den entstehenden Film. Der Zuschauer kann in Interaktion mit den Bildern treten, um selber Teil der von der Regisseurin erlebten mystischen und wundersamen Reise zu werden. Es ist eine Abenteuerreise zum wahren Selbst. | weiterlesen...

Projekt Bolivien

testProjektAn einem entlegeneren Ort wird in Bolivien aktuell ein Projekt lanciert. Es soll dort eine Gemeinschaft entstehen. Für ihre Gründung wurde bisher von unterschiedlichen Investoren Land gekauft. Die Geomediation-Foundation ist dabei ....

Weitere Infos: Projekt_GeomediationCirali_Bolivien.pdf