Karibik März und April 2015

Einige Wochen sind vorbeigezogen seit meiner Abreise. Habe sehr schöne Plätze gesehen.
Die Karibik - ein Ort von großem Zauber. Und das Sein auf dem Segelboot war eine Offenbarung!

Ein ständiger Wandel von Wind und Schatten, so viel Wasser ... Und immer dieses Auf und Ab - kurze Ruhephasen, um wieder von stärkeren Winden vorangetrieben zu werden.

Dann mit einem Mal Windstille - seltsam- mit einem Mal fallen die üblichen Bordgeräusche aus, um kurz drauf in einem wiederkehrenden Rauschen wieder aufzutauchen. Erneut ein Regenschauer. Lichtspiele, Wasserspiele, Windspiele. Alles spielt miteinander. Verwebt sich zu einem einzigen Muster. Und so zogen auch die Tage dahin - keine Wochentage mehr die eine Grundstruktur verleihen.


Zauberhaften Plätzen begegnen um sie als gleich wieder zu verlassen.

Ein großer Teil des Segelns und seines Spirits ist des immer unterwegs zu sein und sich an nichts dauerhaft festzuhalten.

Das Prinzip der Veränderbarkeit hat sich hier eindrücklich offenbart. Wie eine Partnerin lud sie mich ein, um sie noch besser kennenzulernen und um ihre Mysterien zu erleben. Wer beschließt auf den Gewässern unserer Erde unterwegs zu sein, wird in jeglicher Hinsicht mit der Wesenheit Veränderbarkeit in Kontakt kommen.
Bis dahin, dass ein innerer Tanz entsteht. Um in dieser Welt zu bestehen beginnen die Zellen zu schaukeln.

Und auch im Kopf wird alles weicher.

Ich begann die Reise, um immer stärker im Vertrauen zu sein und somit mit der einhergehnden Hingabe - dies war ein Herzenswunsch.
Und das Leben gab mir daraufhin überdeutliche Botschaften...

In Martinique, Le Marin ging es los.
Ich konnte tatsächlich am 6.03. fliegen - der Reisepass kam per Express an, eine kleine Gebühr für den neuen Flug - ging alles super gut aus!

Wie sich später herausstellte, war diese Lektion für mich wohl "très important"!
In einem lebensnotwendigen Moment, half mir diese Lektion weise zu entscheiden...

Den Hafen verließen wir am 07.03. mit Kurs auf Saint Lucia, Marigot Bay. Dort weiter nach Saint Vincent, Camberland - kurzer Besuch des Drehortes Walilagu vom Film "Fluch der Karibik".

In St. Vincent erhielt ich eine Seeigelmedizin. Dazu später. Weiter nach Canouan, Mayreau, Salt whistle bay- auch hier eine Medizingeschichte die es in sich hatte.

Inseln flogen an uns vorüber- aneinandergereiht wie auf einer Schnur. Grenada, Bequia, St. Vincent, St. Lucia, Martinique, Dominica - was für eine Herzensinsel!, les Saintes, Guadeloupe, Monserrat- ein Vulkan der mahnend die Karibik überwacht..., Nevis, St. Eustasius, St. Martin, Anguilla, Virgin Gorda, Tortola.
Und auf Jost van Dyke ein Abschlussritual zur Heilung der Karibik - ein Kreis hat sich geschlossen!

Projekt Çirali

testProjektDie Motivation sowie das Ziel dieses Projektes liegt in zweierlei Aspekten, deren Realisierung mittels der Geomediation Foundation erfolgen wird...

Alles weitere: Projektskizze Cirali 2018.pdf

Projekt Peace-Tree

friedensbaum„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt" Mahatma Gandhi. Wir alle tragen die gleiche Sehnsucht in uns – den Wunsch nach Frieden!
Wir haben begonnen, unsere Vision vom Frieden auf unserer Erde und der Verwirklichung des „Neuen goldenen Zeitalters" zu leben.  | weiterlesen...

Filmprojekt

testProjektDieser Trailer gibt Einblicke auf den entstehenden Film. Der Zuschauer kann in Interaktion mit den Bildern treten, um selber Teil der von der Regisseurin erlebten mystischen und wundersamen Reise zu werden. Es ist eine Abenteuerreise zum wahren Selbst. | weiterlesen...

Projekt Bolivien

testProjektAn einem entlegeneren Ort wird in Bolivien aktuell ein Projekt lanciert. Es soll dort eine Gemeinschaft entstehen. Für ihre Gründung wurde bisher von unterschiedlichen Investoren Land gekauft, ....

Weitere Infos: Projekt_GeomediationCirali_Bolivien.pdf