3.Oktober 2020, zur "Friedensmenschenkette" am Bodensee

link zu Youtube - Gedanken und Empfindungen zum Ereignis am Bodensee

2020, Weltgeschehen, Themen die mich die vergangenen Monate beschäftigten


Die Einschränkungen durch die Maßnahmen bezüglich Corona waren und sind immer noch extrem-vermutlich fast überall auf der Welt. Hier in Neuseeland tauchen nun offensichtliche sozialistische Grundhaltungen auf die sich vorher getarnt hatten. Mal sehen was die Wahlen bringen. Interessanterweise bin ich dem Sohn von Billy TK Senior begegnet, der eine Partei gegründet hat die sich für die Menschenrechte einsezt und die Unversehrbarkeit des eigenen Körpers. Mal sehen was die Wahlen bringen werden.
Es ist schon sehr eigenartig wenn in so vielen Ländern ein und dieselbe Maßnahme durchgeführt wird. Das lässt einen nicht gerade beruhigt sein, wenn man sieht, wie schnell die Grundrechte eines jeden Menschen innerhalb kürzester Zeit in die Tonne gehauen werden.

Auch gibt es allzu viel Hinweise aus den alternativen Medien (die ich übrigens zu meiner Berichterstattung bevorzuge als die Massenmedien aus Funk und Fernsehen), die darauf schließen lassen, dass an der Gefährlichkeit des Virus erheblich zu zweifeln ist, dahinter eine unvorstellbare Lobby der Impfindustrie steht und noch viel mehr. Und wenn man sieht, dass Bill Gates einen enormen Einfluss auf die Liquidität der WHO hat, und er wiederum eine Agenda der Entvölkerung führt, lässt mich das noch mehr Bedenken an der Seriosität der Berichterstattung haben.
Auch zeigte es sich in den vergangenen Monaten allzu oft, wie sehr Wissenschaftler, Ärzte und andere Berufsgruppen welche eine andere Meinung vertraten und auch zu anderen Ergebnissen kamen medial abgeschossen wurden.
Ein Dr.Sucharit Bahkdi, Dr. Wolfgang Wodran, Dr. Rashid Buttar. Dr. Shiva und und viele andere, die sehr anschaulich, logisch und vertrauenswürdig erklären konnten, warum all die Maßnahmen sinnlos, ja sogar gefährlich sind, wurden derartig angegriffen, dass mich das an finstere Zeiten erinnert, die ich hoffte hinter uns gelassen zu haben!
Es erscheint absolut rätselhaft, wie es dazu kommen konnte, dass wir in unserem ach so fortschrittlichen Zeitalter erleben müssen, dass andere Meinungen nicht angehört werden, ja sogar angegriffen werden. Eigentlich ist es mir kein Rätsel. Aber das mag ich hier nicht erläutern.
Alle Menschen die sich nicht als Gläubige einer Pandemie bekannt haben, sich bejahend zu den einhergehenden folgenden Maßnahmen - gipfelnd in einer flächendeckenden Impfung - erklären, werden als Verschwörungstheoretiker abgetan, als unsozial, und mit allerlei anderen Beschimpfungen überhäuft. Erinnert mich an Hexenverfolgung, Inquisition und andere Vorgehensweisen, wenn man eine grösser werdende Gruppe Andersdenkende einschüchtern und mundtot machen will. Heutzutage kann freilich nicht mit den Geschützen der damaligen Zeit vorgegangen werden - jedenfalls nicht in den sogenannten Industrieländern. So sind die Vorgehensweisen angepasst, wenn aber tiefer geschürft wird, so sieht man, dass sie dennoch radikal sind, und an das Leben einer der Hauptwurzeln von uns Menschen geht: Der Souveränität und die der freien Meinungsäußerung. In den Massenmedien sollte genauso das verbreitet werden was die Kritiker zu sagen haben und nicht nur der vorgekaute Brei, welcher vorgefertigt in stillen Kammern vorbereitet wurde. So erhalten zu viele Menschen mangelhafte Informationen, welche dann zu Wahrheiten ausgerufen werden, da das Fernsehen es ja gesagt hat. Gefährlich kann ich da nur sagen. 

Mein Vater, der 1910 geboren wurde erzog uns ohne Fernseher. Er sagte immer, dieser sei reine Berieselung und würde dumm machen. Als Kind habe ich das nicht verstanden, heute danke ich ihm für seine Weisheit! Es ist so leicht Menschen mit Geschichten einzulullen und diese Glauben lassen, dass das Wahrheit sei. Wie oft hat die Geschichte gezeigt, dass die so genannten Führer - heutzutage heißen sie ja im deutschsprachigen „leader“ - die Massen an der Nase herumführten, ihnen Bären aufbrummten, Lügen auftischen, dass sich die Balken bogen! Hinzukommt, dass sich Wissen zu Eigen gemacht wird ohne dahinter stehende tatsächliche Erfahrungen. Allzuoft entstehen Halbwahrheiten und regelrechtes Unwissen.
Feindbilder wurden kreiert und in den Köpfen entstanden Gefahren, die Führer die Massen in Kriege ziehen ließen die immer mehr Elend erzeugten! 
Jahrhunderte über Jahrhunderte zeugen von perfiden Strippenziehern und willig folgten die Lämmer. Wer nicht spurte wurde meist gezwungen zu parieren. 
Die Feinbilder der heutigen Zeit sind mittlerweile die Terroristen und jetzt der Virus. So nah war uns der Feind noch nie! Nun müssen wir uns Menschen vor uns selber schützen, andere meiden, Schutzmaßnahmen ergreifen um diesem unsichtbaren Feind zu trotzen. Im Nazideutschland wahr wohl einer der häufigsten Sätze: "Das dient zu ihrer Sicherheit!
Kriegsführung vom Feinsten kann ich da nur sagen. 

Wo sind wir angekommen, wenn Jedermann und Jederfrau den Feind nun in sich selber trägt? Eine Welt, in der man der eigenen Natur den Krieg erklärt?
Das Menschsein scheint sich sehr weit von seiner eigenen Natur entfernt zu haben. Vergessen, dass wir ein Teil von ihr sind. Dass saubere Luft, sauberes Wasser, gesunde chemiefreie Ernährung, strahlungsarme Umgebung, usw. notwendig ist, um einen gesunden Körper zu haben! Und somit einen resistenten Organismus, der dann durchaus in der Lage ist mit Keimen etc. umzugehen.
Wo sind die Umsetzungen der wissenschaftlichen Errungenschaften wie beispielsweise die der von John Bowlby und seiner Kollegin Ainsworth? Durch ihren jahrzehntelangen Einsatz belegten sie, wie elementar die Eltern-Kind-Bindung ist.
Menschen wie Frau von der Leyen, die als ehemalige Familienministerin meinem Empfinden nach sehr negativ auf Deutschland einwirkte hat so einige politische Verschlimmerungen eingeführt.  Mutter-Kind-Bindung? Interessiert die Führer nicht die Bohne. Was zählt ist nur Macht und weitere Gräben zu schaffen und als Köder dient die Kohle. Aber so viele Mütter und Väter selber durchschauen das Spiel nicht und halten Karriere für wahre Werte. Familie und intaktes Familienleben rutschte immer mehr hinten an.

Was ist mit der viel gerühmten Krone der Schöpfung geschehen?  Wie oft hören wir, dass die Errungenschaft der menschlichen Spezies ihr überragender Verstand sei? Über allem erhaben seien Technologien, Bildungssysteme, Gesundheitssysteme, Geldsysteme usw. Fortschrittlich sei die Menschheit. Fortschrittlich so heißt es auch sei die Pharmaindustrie und zugehörig ihre Impfindustrie.
Und so wie das Wort „Verschwörungstheoretiker“ durchfallartig in aller Munde ist, so ist es auch das Wort „Fortschritt“.
Ist es fortschrittlich, dass rund fünf Milliarden Menschen zwar ein Mobiltelefon besitzen welches eine Lebensdurchschnittsdauer von zwei Jahren hat (Elektro/Sondermüll) jedoch ca. 4,3 Milliarden Menschen keine sichere Sanitäranlage nutzen können und 2,1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberen Wasser haben? Einer Pressemitteilung der deutschen UNESCO-Kommission nach, sind voraussichtlich bis zum Jahr 2050, 45 Prozent des globalen Bruttoinlandproduktes und 40 Prozent der weltweiten Getreideproduktion durch Umweltschäden und mangelnde Wasserressourcen bedroht. Sicheres Wasser und sichere sanitäre Einrichtungen sind Menschenrechte, und es ist ein Armutszeugnis, dass die menschliche Gesellschaft immer noch darüber debattieren muss. Kann man das Fortschritt nennen?
Dass dann zugleich darüber entschieden wird, dass 7 Milliarden Menschen idealerweise geimpft sein sollte zum Wohle von uns allen und zur eigenen Sicherheit - da fehlt mir jegliches Vokabular!
Welche Errungenschaft ist es, wenn auf der einen Seite sauberes Wasser, was bekannterweise mit Gesundheit zu tun hat, nur gewissen Menschenklassen vorbehalten ist, und auf der anderen Seite keine Mühe gescheut wird, dass die WHO sich in ihrer Impfwut an der Weltbevölkerung austoben kann? Wie kann es für normal oder gut gehalten werden, dass Fluorid und andere Chemikalien dem Wasser zugefügt werden, die nachweislich sehr gesundheitsschädigend sind?

Ist es fortschrittlich, dass Kinder innerhalb kürzester Zeit in den gängigen Bildungssystemen regelrecht verdummt werden? (Viele haben sicherlich von Wolfgang Hüther und seiner wertvollen Forschung gehört. Siehe auch den Film „Alphabet“)
Wurden in dieser fortschrittlichen Zeit die Kinder gefragt, wie es ihnen in der Schule geht? Wissen wir, ob sie wirklich gerne zur Schule gehen und sich dort wohl fühlen? Fakt ist, dass viele Kinder unter dem Bildungssystem leiden, es regelrecht hassen dort zu sein. Ist es normal, dass Leid zur Norm geworden ist? Die derzeitige Maskenpflicht lässt mich fassungslos sein.

Ist es normal, dass Studenten so mancher Studiengänge nur deswegen überstehen, weil sie sich über Jahre zu Lernmaschinen umbauen? Werte wie Rechtschaffenheit, Kritikfähigkeit, Hinterfragen, dialektisches und holistisches Betrachten u.a. an den Nagel gehängt werden müssen, um dem normativem Bild zu entsprechen? Um am Ende mit einem Titel seine Karriere zu sichern? Ist es normal, dass viele lehrende Institutionen das menschliche Abstraktionsvermögen abtrainieren um dem uniformen Wissensdunst unangefochten Raum zu schaffen? In den Universitäten wird der intellektuellen Ader ausreichend Raum gelassen und zugleich hat dies jedoch in ganz klar vorgegebenen Strukturen stattzufinden. Wehe dem, der an diesen etwas auszusetzten hat.
 

Fazit: Ob du verdurstest, an hygienischen Mangelbedingungen, an Vergiftungen oder durch Verstrahlung stirbst ist egal - Hauptsache du hattest ein Handyvertrag, ein Handy welches du nach ca. zwei Jahren zum restlichen Müll werfen kannst und eine Grippeimpfung! Hauptsache du hast mindestens einen Titel und bist studiert. Zum Überelben der eigenen Spezies muss das bischen Im Kopf ja nicht reichen. Der Verstand muss nur dazu reichen hochkomplexe Sachverhalte zu erläutern. Zum Erkennen, dass eine Maske tragen obwohl gefährlich und erwiesenermassen keinen Sinn, dazu soll er nicht merh dienen.

Was wäre, wenn die Menschheit zunehmend vor sich selber fortläuft? Was, wenn Fortschritt gleichbedeutend ist wie der Umstand sich zu verlaufen?

Der sogenannte Fortschritt lässt mich immer mehr vermuten, dass ein kollektives Verlaufen stattgefunden hat. Verloren in einem Spiegellabyrinth. Die Wahrheit ist von der Lüge kaum mehr zu unterscheiden. Schlimm sieht es aus in der Menschheit. In ihrem Konsum, ihrer Karrierewut, ihren Verdrängungsmechanismen, ihrer Habgier und allerelei anderem ist die Fähigkeit zum wohligen Miteinander leben, glücklich sein, selbstbestimmt sein in Gleichheit, Freiheit und Geschwisterlichkeit so gut wie verloren.

Dennoch: Tief in mir weiß ich, dass das Leben es gut mit uns meint. Da ist eine Quelle, die uns zutiefst liebt, versorgen mag und uns anführt. Diese Quelle ist in uns. Wir müssen uns nach Innen wenden.

 

Projekt Çirali

testProjektDie Motivation sowie das Ziel dieses Projektes liegt in zweierlei Aspekten, deren Realisierung mittels der Geomediation Foundation erfolgen wird...

Alles weitere: Projektskizze Cirali 2018.pdf

Projekt Peace-Tree

friedensbaum„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt" Mahatma Gandhi. Wir alle tragen die gleiche Sehnsucht in uns – den Wunsch nach Frieden!
Wir haben begonnen, unsere Vision vom Frieden auf unserer Erde und der Verwirklichung des „Neuen goldenen Zeitalters" zu leben.  | weiterlesen...

Filmprojekt

testProjektDieser Trailer gibt Einblicke auf den entstehenden Film. Der Zuschauer kann in Interaktion mit den Bildern treten, um selber Teil der von der Regisseurin erlebten mystischen und wundersamen Reise zu werden. Es ist eine Abenteuerreise zum wahren Selbst. | weiterlesen...

Projekt Bolivien

testProjektAn einem entlegeneren Ort wird in Bolivien aktuell ein Projekt lanciert. Es soll dort eine Gemeinschaft entstehen. Für ihre Gründung wurde bisher von unterschiedlichen Investoren Land gekauft, ....

Weitere Infos: Projekt_GeomediationCirali_Bolivien.pdf